SPD-Ortsverein Hemmoor: www.spd-hemmoor.de
SPD-Ortsverein Hemmoor: www.spd-hemmoor.de

Parteileben: Mitreden, mitfeiern

Hemmoorer Ortsverein einstimmig für Jan Tiedemann

19. 1. 2016. Jan Tiedemann, der Bürgermeister von Hechthausen, wurde gestern im Restaurant "Old Fiede" einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender des SPD- Ortsvereins Hemmoor bestätigt. Als "gutes Signal" und "Beweis der Geschlossenheit" im Vorfeld der Kommunalwahl im Herbst bezeichnete Tiedemann den Umstand, dass auch alle übrigen Wahlen an diesem Abend einmütig erfolgten.

 

In ihrem Amt als stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende  wurden die beiden Distriktsvorsitzenden Sabine Wist (Hemmoor) und Stephan Haak (Osten) bestätigt.

 

Kassenführerin bleibt Ute Ahlf aus Hechthausen, der die Revisoren vorzügliche Arbeit bescheinigten. Als Schriftführer folgt Sönke Franz, ebenfalls Hechthausen, auf Jochen Bölsche (Osten), dem der Vorstand für 15 Jahre Internet-Arbeit dankte.

 

Beisitzer im Vorstand sind Uwe Dubbert, Ulla Ollenburg, Lothar Klüser, Hendrik Golkowski, Hans-Wilhelm Saul, Gerd Drewes, Siegfried Meinusch und Jürgen Hinck.

 

Verantwortlich für die Seniorenarbeit ist weiterhin Gerd-Michael Wilwert, Mitgliederbeauftragter Peter Ucke, die Aufgabe des Webmasters wird Karl-Heinz Brinkmann (Fa. Oste-Foto) übertragen.

 

Als Delegierte vertreten den Ortsverein künftig Jan Tiedemann, Sabine Wist, Stephan Haak, Sönke Franz, Ute Ahlf, Renate Bölsche und Jochen Bölsche; Ersatzdelegierte sind Lieselotte Geiger, Gerd-Michael Wilwert, Ulla Ollenburg, Petra Jacobi, Hendrik Golkowski, Peter Ucke und Uwe Dubbert. 

 

Zum Abschluss der Versammlung berichtete Uwe Dubbert über die erfolgreiche Arbeit der Sozialdemokraten im Kreistag, im Samtgemeinderat und in den Gemeinden. Zuversichtlich stimme insbesondere der bisherige Verlauf der Gespräche über eine Erweiterung des Hamburger Verkehrsverbundes bis nach Hechthausen und Hemmoor.

 

Aus der Nachbarschaft:

 

Peter von Spreckelsen(r.) führt fusionierte SPD Land Hadeln

Viele aktuelle Themen bei der SPD Hechthausen

2. 12. 2015. Viele aktuelle Themen der  örtlichen Politik wurden unter großem Interesse der anwesenden Teilnehmer auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der SPD Hechthausen behandelt. Mit ihren öffentlichen Mitgliederversammlungen setzte die Parteigliederung weiter auf umfassende Information und gab allen Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zu Kritik, Anregungen und Mitwirkung.

 

Auf der Tagesordnung stand unter anderem Bericht des Vorstandes die zurückliegende Arbeit des Vorstandes im letzten Jahr. So berichtete Distriktvorsitzender Jan Tiedemann über den Zeitraum voller spannender Arbeit. Wieder wurde im Sommer das mittlerweile traditionelle Brunnenfest abgehalten, das wieder von den Bürgern gut angenommen wurde.

 

Weiter berichtete Jan Tiedemann über aktuelle Themen aus der Gemeinde. So war das nach den Ortsteilforen aus den Ortsteilen durchgeführte Gemeinde-Forum mit zentralen Ortsthemen eine von den Bürgern gut angenommene Veranstaltung. Unter Beteiligung des Straßenbauamtes Stade wurde vor allem über den geplanten Neubau der Ostebrücke ausführlich informiert. Gerade zum Verlauf des neuen Radweges gab es interessante qualifizierte Bürgerbeiträge. Die positive Resonanz auf die aktuelle und umfassende Information dieser Veranstaltung war einerseits dem Willen der Bürger, sich an der Gestaltung des eigenen Wohnumfeldes zu beteiligen, sichtbar förderlich. Zugleich hat sie auch die Motivation der Veranstalter gefördert, weitere Veranstaltung der genannten Art durchzuführen.

Auch das unter Beteiligung des ehemaligen Bremer Bürgermeisters Henning Scherf begonnene Projekt Nachbarschaftsengel setzt die SPD weiter auf Bürger-Freundlichkeit, Beteiligung und Information und wurde erfreulich gut angenommen.

Daneben setzt die SPD auf umweltfreundliche Politik in der Gemeinde: Entlang der B73 wurde die Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen umgestellt und auch bürgerfreundlich erweitert. Der Bereich zwischen Einmündung L 116 und der Kreissparkasse soll im nächsten Jahr umgerüstet werden.

Auch die langen Bemühungen um Sicherstellung der ärztlichen Versorgung sind in eine neue Phase getreten: Aktuell hat die Gemeinde die Ansiedlung einer neuen Hausärztin finanziell unterstützt.


Über das aktuelle politische aus dem Kreistag berichtete der Kreistagsabgeordnete Uwe Dubbert. Im Zentrum der seines Bemühens habe der HVV gestanden. Hier sei man so weit wie nie zuvor. Eine Entscheidung über die  Einführung werde nach Vorlage der demnächst zu erwartenden Berichte getroffen werden. Hierbei dürfte es nicht mehr um die Frage gehen: „Können wir uns den HVV leisten?“. Vielmehr sei es politisch geboten zu fragen: „Können wir es uns noch leisten, uns den HVV nicht zu leisten?“. Nach wie vor  gelte, dass unsere Region strukturell deutlich auf die Metropolregion Hamburg mit vielen Arbeitsplätzen im Wirtschaftsraum Hamburg - Buxtehude - Stade ausgerichtet sei.  Eine Öffnung des HVV mit Zielorten im Landkreis Stade und in Hamburg würde die Attraktivität des nördlichen Landkreises Cuxhaven als Wohn-, Wirtschafts- und Tourismusstandort erheblich erhöhen und ist für die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises von elementarer Bedeutung.

 

Die aktuell im Kreistag beschlossene Beibehaltung der jetzigen Schuleingangsbezirke stelle einen vernünftigen Kompromiss bis zur Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes da. Die Wahlfreiheit der Eltern bleibe auf Dauer gesichert. Anders- lautende Verlautbarungen entbehren jeder sachlichen Grundlage und stellen politische Stimmungsmache dar.

Die Kritik an der Schließung der Wespa-Filialen konnte der Kreistagsabgeordnete nachvollziehen. Er werde sich dafür einsetzen, dass künftige unternehmerische Entscheidungen transparent und kundenfreundlich kommuniziert würden.

In der Samtgemeinde war die Strukturdiskussion um die Feuerwehren ein für Hechthausen wichtiges Thema, wo es auch um einen Ersatzbau für das Feuerwehrgerätehaus gehe.

Auch die Kommunalwahlen 2016, die bereits ihre Schatten voraus werfen, war ein wichtiges Thema der Versammlung. Zur Freude der Anwesenden erklärte Bürgermeister Jan Tiedemann sich bereit,  sich erneut um das Amt des Bürgermeisters zu bemühen. Er wies darauf hin, dass die SPD mit ihrer bürgernahen und zukunftsorientierten Politik die Geschicke des Ortes seit 1991 leite. Mit großem Optimismus werde man im nächsten Jahr wieder um das Vertrauen der Bevölkerung für die Fortsetzung der erfolgreichen Politik für Hechthausen werben. Mit einem gemütlichen Teil bei leckerem Grünkohl endete die Versammlung der Ortsgruppe.

Klönschnack mit Stephan Haak

19. 11. 2015. Von der Flüchtlingskrise bis zu den Sparkassenfilialschließungen im Cuxland reichte die Bandbreite der Themen einer äußerst lebhaften Diskussion, der sich heute Nachmittag der Ostener SPD-Vorsitzende Stephan Haak im voll besetzten "Old Fiete" stellte. 

 

Bevor der traditionelle Klönschnack der Hemmoorer SPD-Arbeitsgemeinschaft 60+ mit zwei Filmen über die Fähren an der Oste endete, hielt der Vorsitzende Gerd-Michael Wilwert Rückschau auf die ausnahmslos gut besuchten Veranstaltungen des zu Ende gehenden Jahres, darunter eine Ausfahrt nach Bremen, eine Adventsfeier, ein Skat- und Lottoabend und neun Klöneschnacknachmittage überwiegend zu politischen Themen.

Vom Cuxland  nach Berlin

23. 10. 2015. "Angeregte Gespräche, spannende Fragen - einfach eine tolle Gruppe, die mich in Berlin besucht hat," notiert die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz (SPD) über ihre Gäste u. a. aus Hemmoor, Hechthausen und Osten: "Ich habe mich sehr gefreut, dass ich insbesondere ganz viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Cuxhaven im Bundestag begrüßen konnte.“

Wieder Fest am Hechtbrunnen

1. 9. 2015. Die SPD Hechthausen lädt wieder ein zu einem Brunnenfest mit Grillwurst, Bier, Saft und Tombola am Freitag, 4. September, ab 18 Uhr am Hechtbrunnen auf dem Marktplatz in Hechthausen. "Zum Diskutieren mit Vertretern der örtlichen Politik ist reichlich Gelegenheit," versichert Bürgermeister und Ortsvorsitzender Jan Tiedemann. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Fraktionschefin Modder im Osteland

25. 8. 2015. Bei einer Sommerreise wird die SPD-Fraktionschefin im niedersächsischen Landtag, Johanne Modder, am Mittwoch, 2. September, auch das Osteland besuchen. Bei einer Fahrt mit dem "Püttenhüpper" in Hechthausen-Klint werden unter anderem Bürgermeister Jan Tiedemann und der AG-Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche über Probleme und Perspektiven des abgelegenen ländlichen Raums und über den Tourismus an der Oste informieren.

Ortsteil-Paten für Hechthausen

25. 8. 2015. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung mit dem ehemaligen Bremer Bürgermeister Henning Scherf (l.) geht das Hechthausener Projekt zur Nachbarschaftshilfe in die nächste Runde: Die "Nachbarschaftsengel" sind erneut Thema am morgigen Mittwoch, 26. August, 19 Uhr, im Rathaus

 
Bürgermeister Jan Tiedemann (r.) freut sich über die "große Resonanz", die das Vorhaben schon jetzt bei den Bürgern gefunden habe. Geplant ist unter anderem die Einsetzung von Ortsteil-Paten in allen Teilen der Gemeinde Hechthausen.

SPD-Senioren fahren Straßenbahn

Gerd Drewes, Gerd-Michael Wilwert und Siegfried Meinusch beim Juli-Klönschnack
16. 7. 2015. Ziele der diesjährigen Ausfahrt der Hemmorer SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus am 20. August sind der Ratskeller und das Straßenbahn-Museum in Bremen
 
Geplant ist auch eine zweistündige Oldtimer-Straßenbahnfahrt durch die Hansestadt, wie die Vorsitzenden Gerd-Michael Wilwert und Peter Kaschubowski am Donnerstag mitteilten.
 
Die schönsten Fotos von der (bereits komplett ausgebuchten) Ausfahrt sollen beim nächsten Klönschnack-Nachmittag der Arbeitsgemeinschaft am Donnerstag, 17. September, 15 Uhr, in der "Kantine Old Fiete" in Hemmoor, Oestinger Weg 29, gezeigt werden. Dazu sind alle Mitglieder und deren Nachbarn und Freunde eingeladen (Preis für Kaffee und Kuchen 6,50 Euro, Anmeldung erforderlich unter 04771-888989 oder 04773-7014).
 
Beim Juli-Klönschnack der AG 60 plus referierte der Hemmoorer SPD-Ratsherr Siegfried Meinusch über jüngste kommunalpolitische Entwicklungen in der Oste-Stadt - von der Neugestaltung des Rathausmarktes über die Umwandlung der alten Post zu einem Musik- und Bildungszentrum bis hin zur Aufwertung der Basbecker Fährstraße einschließlich des Vorplatzes der #Schwebefähre. 
 
Dank sagte Meinusch dem Vorsitzenden des Kreis-Beirates für Menschen mit Behinderungen, Gerd Drewes (Hemmoor), für dessen beharrlichen Einsatz für eine barrierefreie Gestaltung der städtischen Einrichtungen.

Hemmoor feierte mit Classic-Rock am Rathaus

26. 6. 2015. Über rund 250 Besucher, die am Hemmoorer Rathaus mit der Classic-Rock-Band "Stilbruch" feierten, freute sich Sabine Wist, Vorsitzende de Hemmoorer SPD, die das Risiko auf sich genommen hatte, den neu gestalteten Platz mit Leben zu erfüllen. 

 
Der Wettergott und viele Ehrenamtliche an Wurst-, Bier- und Bowleständen trugen zum Erfolg der sommerlichen Abendveranstaltung bei.

Bölsche: Fähren sind unser Kapital

Gerd-Michael Wilwert und Peter Kaschubowski beim Klönschnack

18. 6. 2015. Die historischen Fähren zählen nach Ansicht des AG-Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche zum wichtigsten touristischen Kapital des strukturschwachen Ostelandes. Beim Juni-Klönschack der SPD-AG 60 plus bei "Old Fiete" in Hemmoor, den Gerd-Michael Wilwert und Peter Kaschubowski leiteten, zitierte Bölsche das jüngste Wort der hannoverschen Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz (Foto) vom "schönsten Fluss Niedersachsens" und referierte über die Fortentwicklung der von ihm 2003 konzipierten Deutschen Fährstraße: In deren Verlauf seien allein in jüngster Zeit Fahrradstationen am Kornspeicher in Freiburg und am Natureum in Balje eröffnet worden, ferner der neu gestaltete Fernsichtturm in der Wingst, der Fährplatz in Osten, der Fährkopf in Hemmoor, der renaturierte Aussichtspunkt Bullenberg in Lamstedt, die Außendeichterrasse in Brobergen und das Haus der Sinne in Bremervörde. Bölsche: "Unsere 'Fährienstraße' wird immer attraktiver."

 

Peter Kaschubowski wies die Zuhörer auf den N3-Film "Hol över" hin, der an diesem Freitag, 20.15 Uhr, unter anderem die Schwebefähre an der Oste vorstellt und der zurzeit auch hier in der ARD-Mediathek verfügbar ist. 

 

Sehenswert seien auch die ebenfalls online verfügbaren historischen Lehrfilme über die Oberndorfer Fähre und die Ostener Schwebefähre, die bei einem der nächsten Klönschnack-Nachmittage gezeigt werden sollen.

 

Für Donnerstag, 20. August, plant die AG 60 plus eine Busfahrt zum Bremer Straßenbahnmuseum.

Wieder Dank an drei Vereine

14. 6. 2015. Mit ihrem „Dank ans Ehrenamt“ setzte die SPD-Fraktion des Ostener Gemeinderates ihre bereits 2007 begonnene Aktion fort. Seit dem Mehrheitsbeschluß, der damals von ihnen nicht mitgetragen wurde, nehmen die Fraktionsmitglieder den Erhöhungsbetrag der Aufwandsentschädigung nicht an, sondern legen ihn beiseite. 

 

Jedes Jahr lassen sie den Betrag örtlichen Vereinen zu Gute kommen, die sich besonders engagieren. In diesem Jahr sollte die Jugend- und Kulturarbeit im Mittelpunkt stehen. Fraktionsvorsitzender Lothar Klüser erläuterte kurz den Hintergrund des besonderen Dankes ans Ehrenamt. Danach erhielt in der Kulturmühle bei Kaffee und Kuchen der Angelsportverein Osten, vertreten durch Jens Wenhold und Thorsten Stobbe, einen Scheck für ihre hervorragende Jugendarbeit. Die Laudatio hielt hier Ratsherr Stephan Haak, der selbst begeisterter Angler ist.

 

Da die Nachwuchsarbeit beim Wassersportclub Osten wieder erfreulichen Zulauf genießt, wurde auch diese Abteilung, vertreten durch Norbert Gausling und Nils Dehde, mit einem Scheck und lobenden Worten der Ratsfrau Silke Mahler bedacht. 

 

Schließlich hob Ratsfrau Hilde Kornetzki das überörtliche Wirken des Gemischten Chores Osten, der in diesem Monat sein 125jähriges Jubiläum feiert, hervor und überreichte Wilfried Salmen, Horst Puttfarken und Antje Toborg das "Flachpräsent".

 

Die Vereinsvertreter bedankten sich nicht nur für die Gaben, sondern würdigten in ihren Worten auch die Kontinuität der sehr speziellen Aktion. Nur am Rande wurde noch erwähnt, dass in diesem Jahr bereits die Landjugend Isensee bei der 72-Stunden-Aktion durch Frühstück an allen Tagen gefördert wurde. Die Fraktion bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und kündigte die Fortsetzung des „Dank ans Ehrenamt“ an.  

 

Dank für Informationen an Lothar Klüser.

Rathausplatz: Mittsommerabend mit "Stilbruch"

10. 5. 2015. Für viele Musikfreunde im Norden ist sie ein Geheimtipp: Die Band "Stilbruch" aus Leipzig wird mit ihrer Tour "Alles kann passieren" auf Einladung des SPD-Distrikts Hemmoor am Freitag, 26. Juni, ab 19.30 Uhr, auf dem Rathausplatz der Ostestadt gastieren. 

Ein Vorprogramm beginnt bereits um 18 Uhr. Zu erwarten ist auch eine Autogrammstunde mit den "Stilbrechern" Sebastian, Friedemann und Gunnar. Für Verpflegung ist gesorgt ist, der Eintritt ist frei.

"Stilbruch" präsentieren "New Classic", das heißt akustische Rock-/Popmusik mit klassischen Instrumenten für eine breitgefächerte Altersgruppe.

Mit Geige, Cello, Schlagzeug und Gesang begeistern die drei Berufsmusiker seit 2005 ihre Fans in ganz Europa. 

Zunächst hatten sie sich auf der Straße mit selbstkomponierten deutschen und englischen Songs eine große Fangemeinde erspielt. Seit ihrem Auftritt in der Pro7-Show "Germany's next Showstar" 2009 füllen sie in ihrer sächsischen Heimat regelmäßig Hallen. Mit dabei war Stilbruch auch als Support der "DJ Bobo Fantasy Tour 2010".

Wer neugierig ist, kann unter www.stilbruch.tv oder Youtube reinhören: https://m.youtube.com/user/StilbruchOfficial

SPD bei der Aktion "Sauberes Hemmoor"

An der Bürgeraktion "Sauberes Hemmoor" beteiligte sich neben vielen weiteren Vereinen, Schulen und Privatpersonen auch der SPD-Distrikt Hemmoor. "Leider wird Müll oft bewusst nicht sachgerecht entsorgt und landet in der Natur," sagt die Vorsitzende Sabine Wist. "Da ist es gut, dass es freiwillige Helfer gibt, die diesen Unrat beseitigen, der nicht nur unschön anzusehen ist, sondern auch für die Tierwelt giftig bzw. tödlich sein kann."

 

Binnen kürzester Zeit sammelten die Freiwilligen - unser Foto zeigt Rolf Meyer, Jürgen Hinck und Andreas König (v.l.n.r.) - eine Menge Müll, der dann auf richtigem Wege der Entsorgung zugeführt wurde. Sabine Wist: "Großer Dank geht an die Helfer, die in allen Stadtteilen Hemmoors unterwegs waren."

SPD lädt zum 1. Stammtischtreffen

14. 4. 2015. Gedanklicher Austausch in lockerer Umgebung und nette Gespräche führen - das möchte der SPD-Distrikt Hemmoor mit einem jetzt ins Leben gerufenen Stammtisch am Donnerstag, 16. April, ab 19 Uhr im "Güterschuppen", An der Bahn 1, Hemmoor, ermöglichen.


"Gespräche mit allen Interessierten und die Nähe zum Bürger sind uns wichtig, denn Aktivität erwächst aus Dialogen," meint die Distriktsvorsitzende Sabine Wist. "Jeder, der sich zu einem Treffen angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen."

Hemmoor: Sabine Wist ehrt Jubilare

Sabine Wist (r.) ehrt Petra Jacobi, Bärbel Saul und Manfred Rückleben sowie - in Abwesenheit - Uwe Dankers und Matthias Poit.

20. 3. 2015. In seiner Jahreshauptversammlung in die Gaststätte „Old Fiede“ zeichnete der SPD-Distrikt Hemmoor Parteimitglieder für 10- bis 40-jährige Treue aus. Die letztes Jahr gewählte Vorsitzende Sabine Wist ehrte im Rahmen einer „Zeitreise“ durch 40 Jahre SPD-Geschichte Petra Jacobi und Uwe Dankers (10 Jahre Mitgliedschaft), Bärbel Saul (25 Jahre) sowie Manfred Rückleben und Matthias Poit (40 Jahre).

 

In weiteren Gesprächen wurde aber auch ausgiebig das Jetzt betrachtet. Insbesondere rückte die Arbeit vor Ort in den Mittelpunkt. So war die Beteiligung des SPD-Distrikts am Ferienspaßprogramm 2014 ein voller Erfolg. Die beliebte Fahrt ins Aschhorner Moor ist auch für 2015 geplant.

 

Am 26. Juni wird eine große Musikveranstaltung auf dem Rathausplatz stattfinden. Zu diesem Event sind alle Familien, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hemmoor, sowie alle Musikbegeisterten über die Stadtgrenze hinaus eingeladen. Bei freiem Eintritt wird New Classic (Pop/Rockmusik mit klassischen Instrumenten) vom Feinsten geboten. Weitere Informationen folgen.

Jan Tiedemann: "Das Positive überwiegt"

11. 3. 2015. Für eine Einbeziehung des Ostelandes in den HVV-Tarif ("wichtig für den Tourismus") hat sich erneut der Hechthausener Bürgermeister Jan Tiedemann ausgesprochen. 

Obwohl auch in der Ostegemeinde Themen wie Leerstände, Ärztemangel und die Lage der Gastronomie Sorgen bereiten, überwiegen nach Ansicht des SPD-Kommunalpolitikers die positiven Entwicklungen.

Als Beispiele nannte der Bürgermeister in seinem Grußwort vor der jüngsten Hauptversammlung der AG Osteland den Ausbau der Breitbandversorgung, die planerische Absicherung des Badesees und des Ferienhausgebiets am Geesthof, die neue Reithalle, die Ostefähre "Püttenhüpper" mit Schutzhütte und Schiffsanleger sowie die neuerdings wieder positive Bevölkerungsentwicklung.

Insgesamt habe sich, so Tiedemann, "seit der Gründung der AG Osteland der Tourismus am Fluss sehr gut entwickelt". Hechthausen liegt am Oste-Radweg und an der Deutschen Fährstraße. Dank der 2004 gegründeten kreisübergreifenden Arbeitsgemeinschaft Osteland, urteilte der Bürgermeister, habe sich "die gesamte Region hervorragend vernetzt".

 

Als Vorsitzender der AG Osteland wurde Jochen Bölsche (zugleich Schriftführer des SPD-Ortsvereins Hemmoor) einstimmig im Amt bestätigt.

Flüchtlinge im Osteland

1. 3. 2015. Der mit uns befreundete Ortsverein der Lamstedter Sozialdemokraten hat wieder eine neue Ausgabe des "Börde-Boten" herausgebracht, der in den Ortschaften verteilt wird, aber auch zum Download bereitsteht. Gleich auf der Titelseite des von  Ursula und Peter Kaschubowski zusammengestellten Blattes befasst sich Pastor Michael Schwieger mit der Frage, wie der Einzelne mit den derzeitigen Schreckensmeldungen aus aller Welt umgehen soll. Weiteres Schwerpunktthema: der Empfang der auch im Osteland vermehrt eintreffenden Flüchtlinge in der Börde Lamstedt und ein Beitrag von Prof. Dr. Reinhold Friedl über die UN-Flüchtlingshilfe.

Wölfe im Cuxland: Fakten statt Panikmache

19. 2. 2015. Irreführung des Publikums - so bewerten Fachleute die aktuelle Landtagsdebatte über eine mögliche Bejagung des Wolfs in Niedersachsen. "Das hat auch ein bisschen mit Wahlkampf zu tun," urteilte der Jäger und Wolfsberater Hermann Kück heute bei einem Vortrag in Hemmoor, in dem er darauf hinwies, dass der Wolf in Europa wie in Deutschland den höchsten Naturschutzstatus genieße und Niedersachsen "keinerlei Entscheidungsmöglichkeit" in dieser Angelegenheit habe.
 
Als eine "absolute Frechheit" bewertet der Experte das soeben bekannt gewordene Aufstellen von Totschlagfallen in einem bekannten Wolfseinzugsgebiet bei Lamstedt.  
 
Kück zeigte sich einig mit dem Bremervörder NABU-Kreisvorsitzenden Hans-Hermann Tiedemann: Er hoffe, dass sich die Jägerschaft "von diesen Praktiken distanziert" und "dem Mann noch morgen der Jagdschein weggenommen wird".
 
Gestützt auf Material der Landesjägerschaft, setzte Kück in der von Gerd-Michael Wilwert geleiteten, sehr gut besuchten Veranstaltung der Hemmoorer SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus    Fakten an die Stelle von Rotkäppchen-Mythen und Angstparolen; siehe auch diesen Bericht von Aranka Szabó über einen ähnlichen Kück-Vortrag.
 
Fotos: 60-plus-Vorsitzender Wilwert mit Wolfsfoto; Wolfsberater Kück (lks.) mit dem NABU-Vorsitzenden Hans-Hermann Tiedemann.

Klönschnack der Senioren

8. 2. 2015. Gute Stimmung bei Grünkohl und Shantys: In Loxstedt beim Neujahrsklönschnack der SPD-AG 60 plus im Landkreis Cuxhaven sprach Uwe Santjer MdL über "Erneuerung und Zusammenhalt durch Chancengleichheit", Staatssekretärin Daniela Behrens über das Programm der Cuxland-SPD.

Zum 11. mal: DGB-Traditionstreff am Hechtbrunnen

Bürgermeister Jan Tiedemann bei seinem Grußwort

18. 1. 2015. Der Hechthausener Bürgermeister Jan Tiedemann (SPD) nutzte heute die gute Gelegenheit, leidenschaftlich für die landschaftlichen Reize des Ostelandes zu werben: Er sprach vor 240 Teilnehmern aus dem gesamten Elbe-Weser Dreieck das Grußwort zum traditionellen Neujahrsempfang, zu dem ver.di und DGB bereits zum elften Mal (!) in die "Ostekrone" am Hechtbrunnen in Hechthausen geladen hatten.

 
Mit einem Oste-Kalender und viel Beifall dankten die Gewerkschafter für eine engagierte Rede ihres prominentesten Gastes, der DGB-Vizebundesvorsitzenden Elke Hannack, die der Großen Koalition bescheinigte, so viele Arbeitnehmerforderungen "wie keine Regierung zuvor" (Mindestlohn, Rentenpaket, Familienpolitik etc.) durchgesetzt zu haben: "3,7 Millionen Menschen bekommen mehr Geld." Allerdings gebe es beim gesetzlichen Mindestlohn noch immer zu viele Ausnahmeregelungen und auch auf vielen anderen Feldern weiteren Handlungsbedarf: "Da geht noch mehr."
 
Zu den wichtigsten Themen es Neujahrsempfangs zählte in diesem Jahr die Kritik an TTIP und anderen Freihandelsabkommen, die aus 
Sicht der Gewerkschaften offen diskutiert werden müssen und keinesfalls zum Abbau von Arbeits-, Umwelt- und Sozialstandards führen dürfen.
 
Zu Beginn der Veranstaltung dankten mehrere Sprecher dem bisherigen Stader ver.di-Sekretär Gunnar Wegener (SPD) für dessen Organisationstalent und Hilfsbereitschaft ("unser Kümmerer und Telefonjoker"), der eine neue Aufgabe übernimmt: Als Chef der "ver.di-Zentren" Braunschweig, Hannover, Bremen und Oldenburg soll er unter anderem die Mitgliederbetreuung koordinieren.
 
Ebenso wie Elke Hannack nahmen auch anderer Redner aus aktuellem Anlass Stellung zu den Themen Terrorismus und Rechtspopulismus und legten ein Bekenntnis zu Menschenrechten, Weltoffenheit, Pressefreiheit und Toleranz ab.
 
Zu den Teilnehmern des Empfangs zählten unter anderem die SPD-Landtagsabgeordneten Petra Tiemann (Stade) und Uwe Santjer (Cuxhaven) sowie viele Bürgermeister, darunter aus der gastgebenden Samtgemeinde Hemmoor Dirk Bauer und Hans Wilhelm Saul und aus Otterndorf Claus Johannßen.
 
Gerühmt wurden allgemein die Veranstaltungsorganisation durch Ursula Ollenburg-Meyer (Hechthausen) und ihre Kolleginnen sowie - gewürdigt durch Gunnar Wegener - das Engagement des ebenfalls in Hechthausen lebenden SoVD-Bundesjugendvorsitzenden Sönke Franz, der sich auch für SPD, ver.di und Menschen mit Behinderungen einsetzt.

AG 60 plus: Flüchtlingsdramen und Kriminalfälle

15. 1. 2015. Die Hemmoorer SPD-AG 60 plus ist bekannt, bei ihren allmonatlichen Klönschnack-Treffs möglichst aktuelle Themen aufzugreifen. Bevor am Donnerstag der Autor Prof. Dr. Reinhold Friedl (Foto) aus seinen Oste-Krimis las, war er in einer anderen Funktion gefragt: Als Leiter der Regionalstelle Nord der Uno-Flüchtlingshilfe gab er Auskunft über die weltweiten Dimensionen des Problems: Mit fast 60 Millionen Flüchtlingen und Vertriebenen ist derzeit der Höchststand seit 1945 erreicht. 85 Prozent von ihnen suchen Zuflucht in Entwicklungsländern - Deutschland ist im Weltmaßstab nur marginal betroffen.

 

Um ein weiteres heiss umstrittenes Thema geht es beim 60-plus-Nachmittag am Donnerstag, 19. Februar, 15 Uhr, in der "Kantine Old Fiete", Oestinger Weg, Hemmoor. Hermann Kück, Wolfsberater der Landesjägerschaft, spricht über "Wölfe in Niedersachsen" (Kaffee und Kuchen: 6,50 Euro, Anmeldung erfotderlich bei Gerd-Michael Wilwert, Tel. 04771-888989, oder Peter Kaschubowski, Tel. 04773-7014).

Stephan Haak zur Jahreswende

2. 1. 2015. Zur Jahreswende zieht Stephan Haak, Vorsitzender des SPD-Distrikts Osten, Bilanz:

 

"Das Jahr 2014 ist zu Ende. Die SPD-Fraktion hat sich gut in die politische Gemeinderatsarbeit eingebracht. Wir kämpfen nach wie vor dafür, die dauerhafte Selbstständigkeit der Gemeinde Osten zu erhalten. Hierzu gehört z. B. auch, dass alle Vorlagen genau betrachtet und analysiert werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Wir arbeiten für die Rechte unserer Bürger und versuchen diese bestmöglich in der Ratsarbeit zu vertreten.

 

Unsere Veranstaltungen wie das Eisbeinessen und das Familienfest sind längst ein fester Bestandteil des Terminkalenders in der Gemeinde, wir werden weiterhin versuchen die Feste auszurichten und hoffen auf regen Zulauf, sowohl unserer Parteimitglieder als auch aller anderen Bürger der Gemeinde Osten, selbstverständlich sind auch alle Gäste weiterhin herzlich willkommen.

Das Eisbeinessen wird am Samstag, 31. 1. 2015, stattfinden, der Termin für das Sommerfest muss noch festgelegt werden.


Auch im Jahre 2014 haben wir als SPD-Fraktion wieder viele Aktionen zu unserem Programm „Dank an das Ehrenamt“ durchgeführt. Nach wie vor nehmen wir das zusätzliche Geld aus der letzten Diätenerhöhung, um die Ostener Vereine und Institutionen zu unterstützen.

 

Sehr gefreut hat uns letztes Jahr, dass auf unseren Vorschlag Herr Alfred Krause mit der Ehrennadel der Gemeinde Osten ausgezeichnet wurde.

 

Das vorherrschende Thema in der politischen Arbeit 2014 innerhalb der Gemeinde Osten war nach Abschluss der Arbeiten am Fährplatz zweifelsfrei die Debatte über Windkraftanlagen auf Gemeindegebiet. Wir haben die Hoffnungen immer noch nicht aufgegeben, dass im „neuen“ Regionalen Raumordnungsprogramm der Willen der Bürger unserer Gemeinde Berücksichtigung findet.

 

Gemeinsam sind wir stark und können etwas bewegen. Ich wünsche uns allen ein gesundes, erfolgreiches und friedliches Jahr 2015. "

Hechthausen: Gemeinde-Journal erschienen

AG 60 plus lädt Krimi-Autor ein

19. 12. 2014. Die Oste-Krimis von Prof. Dr. Reinhold Friedl (Cuxhaven, früher Geversdorf, www.krimiland.de) sind Thema des nächsten Klönschnack-Nachmittags der SPD-AG 60 plus am Donnerstag, 15. Januar, 15 Uhr, in der Hemmoorer "Kantine Old Fiede" (Anmeldung erbeten unter Tel. 04171-888989).

Das kündigte Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert am Donnerstag bei dem stimmungsvollen, von Musikzauberer Heinrich Uthenwoldt umrahmten Dezembertreffen der Arbeitsgemeinschaft bei "Old Fiede" an. Fotos: Gerd Drewes

Dankeschön-Abend der SPD Osten

27. 11. 2014. Viele Jahre lang haben Mitglieder der SPD Osten in der Vorweihnachtszeit Adventsgestecke gebastelt und die Bewohner der Altenwohnungen beschenkt. Nachdem die Häuser verkauft und auch von Jüngeren bezogen worden sind, wird diese vorweihnachtliche Aktion eingestellt. Stattdessen lädt der SPD-Distrikt zu einem "Dankeschön-Abend" am 4. Dezember um 19 Uhr im Haus des Distriktsvorsitzenden Stephan Haak, Am Schießstand 3, in Osten zum Essen, Trinken und zu Gesprächen ein.

SPD Hechthausen diskutiert über Zukunft der Gemeinde

Unter dem Motto „Finanzen in Kreis und Gemeinden“ findet am kommenden Donnerstag, 27. November, 19.30 Uhr, im Landhaus Ostekrone eine für alle Bürgerinnen und Bürger öffentliche Mitgliederversammlung der SPD Hechthausen statt. 

In dieser Veranstaltung wird die SPD-Gruppierung eine Vorschau auf die Bedingungen ihrer künftigen Arbeit als erfolgreich arbeitendes Mehrheitsteam im Hechthausener Rat beleuchten. Als Referent konnte der für Finanzen zuständige Experte der Kreisverwaltung, Dezernent Friedhelm Ottens, gewonnen werden.

Vorrangig werden in der Veranstaltung Überlegungen sein, wie Hechthausen in sich elementar verändernden Bedingungen für kommunales Handeln durch eine veränderte Politik seine Eigenständigkeit behalten und die Herausforderungen der Zukunft meistern kann. 

Bereits seit Oktober 1991 hat die SPD die politische Verantwortung für die Gemeinde Hechthausen inne. Seitdem hat sich vieles verändert. Hechthausen hat viele neue und positive Signale nach innen und außen gesetzt. 

Das „Tor zum Cuxland“ hat einen guten Ruf, die Weichen stehen auf Zukunft. Hechthausen im Jahre 2014 ist ein völlig anderes als das von 1991, und die SPD hat sich auch mit der Fortschreibung des Gemeindeentwicklungsprogramms viel vorgenommen.

Auch die Flüchtlingsströme haben die Welt auch bei uns verändert. Der Landkreis will sich mit der von ihm entwickelten Begrüßungskultur darauf einstellen. Was alles dazugehört, soll auch Gegenstand der Ausführungen von Friedhelm Ottens sein. Die Veranstaltung dürfte auch für Neubürger von Interesse sein. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.

Dank für Informationen an Uwe Dubbert.

Brauer und 60 plus - zwei Erfolgsbilanzen

Neuer Vorstand: Gerd-Michael Wilwert, Annemarie Tiedemann, Peter und Ursula Kaschubowski

20. 11. 2014. Zwei Erfolgsbilanzen standen heute im Mittelpunkt des hervorragend besuchten November-Klönschnacks der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Hemmoorer "Old Fiede": 
 

Der wiedergewählte parteilose Hemmoorer Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer, Gast des Monats, berichtete ausführlich, spannend und sachbezogen über die Vielzahl von Investitionen, die dank einer "relativ guten Haushaltslage" und "aktiver Nutzung von Förderprogrammen" möglich gewesen seien, unter anderem in die Schulen, Kindergärten und Feuerwehrhäuser der Oste-Samtgemeinde.

 

Der von Gerd-Michael Wilwert geleitete Vorstand der AG 60 plus konnte im Rückblick auf die verflossene Amtszeit über 18 sehr gut besuchte allmonatliche Vortragsnachmittage berichten, bei denen unter anderem Vertreter von Politik, Polizei, Wasserversorgung, DRK und Hospizarbeit referiert hatten. Positive Resonanz gefunden hätten, so Wilwert, auch die beiden Ausfahrten in die Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld und nach Sittensen am Oberlauf der Oste.


Nachdem SPD-Ortsvorsitzender Jan Tiedemann, Bürgermeister von Hechthausen, die gute Arbeit von Dirk Brauer sowie das beispielhaft vielfältige Veranstaltungsangebot der AG 60 plus gewürdigt hatte, wählte die Arbeitsgemeinschaft, die Mitglieder aus den Samtgemeinden Hemmoor, Lamstedt und Am Dobrock umfasst, einstimmig ihren neuen Vorstand. Ihm Gehören an: Gerd-Michael Wilwert (Hemmoor), Annemarie Tiedemann (Bovenmoor) sowie Ursula und Peter Kaschubowski  (Lamstedt).

Dank sagte Gerd-Michael Wilwert seinen bisherigen Vorstandskolleginnen Heike Offermann und Lieselotte Geiger. - Im Dezember trifft sich die Arbeitsgemeinschaft zu ihrer traditionellen Adventsfeier (siehe Einladung).

"Mission Freiheit" in Cadenberge

Pötzl (r.) in Cadenberge
30. 10. 2014. Viel Beifall gab es heute Abend im Cadenberger MarC5 für den Hamburger Autor Norbert F. Pötzl: Der langjährige Spiegel-Redakteur las aus seinem neuen Buch "Mission Freiheit" über den deutsch-deutschen Unterhändler und Rechtsanwalt Wolfgang Vogel
 
Tenor der anschließenden Diskussion: Während aus Anlass des 25. Jahrestages des Mauerfalls die Wiedervereinigung derzeit in aller Munde ist, droht das Vierteljahrhundert zuvor vergessen zu werden - obwohl es gekennzeichnet war von einem spannenden, zum Teil verborgenen Ringen um menschliche Erleichterungen - von der Familienzusammenführung bis zum Häftlingsaustausch - und durch den Kampf um die Überwindung des Kalten Krieges durch eine neue, sozialliberale Ostpolitik.
 
Eingeladen hatten zu der von Peter von Spreckelsen geleiteten,  gut besuchten Veranstaltung die SPD-Ortsvereine Land Hadeln, Am Dobrock und Hemmoor. Verabschiedet wurde der Autor mit einem Exemplar des neuen AG-Osteland-Fotokalenders "Lieblingsbilder von der Oste".
 
Mehr über das neue Pötzl-Buch hier. Bericht auf der Website der SPD Land Hadeln hier.

SPD-Bezirk: Cuxland gut vertreten

18. 10. 2014. Auf ihrem Parteitag am Sonnabend im Landhaus Hammah haben die nordniedersächsischen Sozialdemokraten ihren Vorstand neu gewählt. Bestätigt wurde die seit vier Jahren amtierende Bezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Petra Tiemann, die auch stellvertretende Vorsitzende der Regierungsfraktion im niedersächsischen Landtag ist.

Stellvertretende bezirksvorsitzende sind der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil (Unterbezirksvorsitzender Heidekreis), die Kreis-Fraktionsvorsitzenden aus den Kreisen Cuxhaven und Rotenburg, Claus Johannßen und Bernd Wölbern, sowie die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz (Landkreis Osterholz). 


Aus dem Landkreis Cuxhaven wurden Daniela Behrens, Uwe Santjer und Gunnar Wegener sowie aus dem Kreis Stade Oliver Kellmer und Claudia Lange als Beisitzer mit ebenfalls sehr guten Stimmergebnissen gewählt.
Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil stellte den Delegierten unter starkem Beifall seine Regierungspolitik vor.

Cadenberge: SPD präsentiert deutsch-deutschen "Agententhriller"

Aus Anlass des 25. Jahrestages des Mauerfalls blicken auch die Sozialdemokraten im Cuxland zurück: Für eine öffentliche Veranstaltung am Donnerstag, 30. Oktober, 19.30 Uhr, im Cadenberger "MarC 5" haben die Ortsvereine Land Hadeln und Am Dobrock den Hamburger Buchautor Norbert F. Pötzl gewonnen, der sein neuestes Buch "Mission Freiheit" vorstellt.

Der langjährige Chef des Berliner "Spiegel"-Büros erhellt darin anhand bislang unbekannter Dokumente ein dunkles Kapitel aus der Vorgeschichte der Wiedervereinigung: die Rolle des geheimnisumwitterten DDR-Unterhändlers und Rechtsanwalts Wolfgang Vogel, der Zeitgenossen teils als Helfer in der Not, teils als des Teufels Advokat erschien.

Spannend wie ein Agententhriller porträtiert das Buch den Schattenmann, der - während Deutschland über die sozialliberale "Neue Ostpolitik" und "menschliche Erleichterungen" debattierte - als Grenzgänger zwischen zwei Welten am Freikauf von 33 755 politischen Häftlingen und an mehr 200 000 Familienzusammenführungen von Ost nach West maßgeblich mitgewirkt hat. 

Erfolgreich verhandelte Vogel außerdem über den Austausch von rund 150 Spionen aus 23 Ländern. Und als persönlicher Beauftragter Erich Honeckers führte er jahrelang mit den Regierenden in Bonn vertrauliche Gespräche, vor allem mit Bundeskanzler Helmut Schmidt und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Wehner.

Norbert F. Pötzl beschreibt zum ersten Mal, wie der Häftlingsfreikauf 1962/63 tatsächlich begonnen hat, und er zeichnet die bislang unbekannten Schicksale von acht Männern nach, die als erste politische Gefangene von der Bundesregierung freigekauft wurden. Handschriftliche Aufzeichnungen Vogels, die Pötzl in dessen Privatarchiv gefunden hat, geben einen bisweilen überraschenden Einblick in die sehr freimütig geführten Unterredungen des Anwalts mit Schmidt und Wehner.

25 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR erinnert Pötzl mit seinem Buch an einen Mann, der in den drei Jahrzehnten davor beigetragen hat, die innerdeutsche Grenze ein wenig durchlässiger zu machen. In der Zeit des Kalten Krieges war Vogel lange die einzige Verbindung zwischen den Regierungen in Bonn und Ost-Berlin, und auch nach der Einrichtung der Ständigen Vertretungen war der „Anwaltskanal“ der wichtigste Kommunikationsweg zwischen Ost und West.

"Mission Freiheit" wurde vor kurzem vorgestellt auf der Frankfurter Buchmesse und in Berlin und fand " eine positive Aufnahme. Die „Südwest Presse“ schrieb in ihrer Rezension: „Ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung über ein einzigartiges Leben in einer außergewöhnlichen Zeit.“

In Cadenberge kann in einer Aussprache erörtert werden, ob sich heute - in einer völlig veränderten außenpolitischen Situation - die Erfahrungen jener Jahre nutzen lassen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Zur Person: Norbert F. Pötzl, Jahrgang 1948, von 1972 bis 2013 "Spiegel"-Redakteur, ist Autor und Herausgeber vieler Bücher. Er veröffentlichte u. a. den Bestseller "Der Fall Barschel", "Erich Honecker - eine deutsche Biographie" und "Beitz - eine deutsche Geschichte". Sein neues Buch "Mission Freiheit – Wolfgang Vogel. Anwalt der deutsch-deutschen Geschichte“ (512 Seiten; 22,99 Euro) ist im Heyne Verlag, München, erschienen.

Hohe Ehrung für Herbert Guthahn

11. 10. 2014. Für 40jährige Mitgliedschaft in der SPD wurde Herbert Guthahn (l.) in der Mitgliederversammlung des SPD-Distrikts Osten im Hotel Fährkrug geehrt. Vorsitzender Stephan Haak (r.) dankte ihm mit einer Urkunde und einer Ehrennadel für langjährige Arbeit im Gemeinderat Osten, im Samtgemeinderat Hemmoor und im Cuxhavener Kreistag. 1974 war der Jubilar in die SPD eingetreten, von 1984 an führte er zehn Jahre lang den Distrikt. Unvergessen ist der Einsatz des Bundesverdienstkreuzträgers für die Rettung der Schwebefähre Osten - Hemmoor (siehe Buchkapitel "Der Schlips des Schlachters" von Jochen Bölsche).

 

Die Ehrung für die 25-jährige Parteimitgliedschaft der ehemaligen Ratsfrau Erika Haack wird nachgeholt. - Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig im Amt bestätigt.

"Hemmoor auf Touren" verschoben

4. 10. 2014. Wegen einer unerwarteten Terminüberschneidung wird der ursprünglich für Freitag, 10. Oktober, geplante Start der Reihe "Hemmoor auf Touren" verschoben. Der neue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt.

Erinnerungen an die Obere Oste

Günter Pagel begrüßt die Klönschnack-Teilnehmer im "Old Fiede"

18. 9. 2014. Im Zeichen der Erinnerung an die jüngste Ganztagestour nach Sittensen stand heute der Klönschnack-Nachmittag der SPD-AG 60 plus in der Hemmoorer "Kantine Old Fiede" von Günter Pagel. Rund 120 Fotos, zusammengestellt von Peter Kaschubowski (Foto) aus Lamstedt, führten noch einmal die Ziele der schönen Fahrt an die Obere Oste vor Augen, die "durch ihre Vielfalt beeindruckten", wie Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert den Organisatoren dankte. Nach einem Skat- und Lottoabend im Oktober stehen im November und Dezember - beide Male bei "Old Fiede" - die Haupversammlung und eine Weihnachtsfeier auf dem Programm der sehr aktiven Arbeitsgemeinschaft.

Ferienspaßaktion des SPD-Distrikts Hemmoor

Kinder erkunden das Aschhorner Moor (Fotos: Sabine Wist)

8. 9. 2014. Das Moor hautnah erleben -  das war für 36 Kinder möglich, die an der Ferienspaßaktion des Distrikts Hemmoor teilnahmen. Bei schönstem Wetter wurde die Gruppe mit ihren fünf Betreuern im Aschhorner Moor vom Biologen und Naturführer Rüdiger Ramm erwartet. Mit der Lorenbahn ging es dann ins Moor, wo es viel zu erleben und ebenso zum Staunen gab.

 

Die Entstehung des Torfs wurde erklärt, Tiere in einem kleinen Gewässer wurden bestimmt, und mit den Füßen im Moor zu laufen war für viele eine neue spannende Erfahrung. Eine mehrere Meter hohe Torfmiete zu erklimmen und anschließend runterzurollen war zudem ein Riesenspaß.

 

Nach der mehrstündigen Führung  im Moor ging es dann gemeinsam im Bus zurück nach Hemmoor. Dort gab es abschließend eine leckere Bratwurst und kühle Getränke. Es war ein rundum schöner Tag, so dass viele Kinder bereits verkündeten, dass sie im nächsten Jahr wieder mitfahren möchten.

 

Sabine Wist

Ins Kranichmoor und ins Nostalgiemuseum

SPD-Kreispolitiker Bernd Wölbern bei der AG 60 plus im Tister Bauernmoor
21. 8. 2014. Die Spannweite großer heimischer Vögel im Vergleich zum Menschen demonstrierte Bernd Wölbern -  Biologe, Ostefreund und Mehrheitschef  im Rotenburger Kreistag - am Donnerstag im Naturschutzgebiet Tister Bauernmoor bei Sittensen. 
 
Der prominente Sozialdemokrat (persönliche Spannweite: größer als beim Baumfalken, fast schon wie beim Kranich) hatte im Moor an der Oste über 30 Besucher aus Hemmoor, Osten, Hechthausen und Lamstedt begrüßt. 
 
Die SPD-Seniorinnen und -Senioren von der Unteren Oste - Leitung: Gerd-Michael Wilwert (Hemmoor) - waren an den Oberlauf gereist, um während ihrer 12-Stunden-Tour außer dem Moor bei Burgsittensen (amüsant-informative Gästeführung: Jürgen Otten), der Moorbahn und dem Haus der Natur (Spezialität: Hochzeitssuppe) touristische Attraktionen im benachbarten Oste-Ort Sittensen zu erkunden.
 
Nostalgischer Höhepunkt des Tages: das entzückende Handwerkermuseum in der historischen Sittenser Wassermühle, flankiert von der neuen "wanderfischgerechten" Sohlgleite und der Lachsaufzuchtstation der Sportfischer.
 
Den Abschluss bildete eine Tortenschlacht im idyllisch an der Oste gelegenen musealen Heimathaus mit Informationen und plattdeutschen Döntjes von Samtgemeinde-Touristikerin und AG-Osteland-Mitstreiterin Erika Jaschinski, Gästeführerin Hildegard Hollmann und der plattdeutschen Autorin Martha Suhr.
 
Zwei Zwischenstopps auf der Hin- bzw. Rückfahrt rundeten die gelungene Tagesfahrt der AG 60 plus ab: ein Picknick direkt am Osteufer nördlich von Zeven und ein Besuch des Trinkwasser-Lehrpfades der Wasserwerke bei Bremervörde mit wichtigen Informationen etwa zur Wassergefährdung durch Agrargifte.
 
Einhelliges Urteil der Teilnehmer: Es lohnt durchaus, die vielen kaum bekannten Abschnitte des 150 Kilometer langen Heimatflusses zu entdecken - denn das Gute liegt so nah. Konzipiert hatte die Tour die Dipl.-Geografin Renate Bölsche (Osten) von der AG Osteland.

Diskussion mit Wegener: Aktiv für die Ländlichen Räume

29. 8. 2014. Der Vorstand der SPD Hemmoor lädt ein zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag,  4. September, 20 Uhr, im Restaurant Golsch, Bahnhofstraße 40, in Hechthausen. Thema ist der Entwurf eines Aktionsprogrammes für Ländliche Räume.     

 

Die SPD-Bezirke Nordniedersachsen und Hannover wollen in diesem Jahr ein Aktionsprogramm für den ländlichen Raum entwickeln. Die Unterbezirke und Ortsvereine sind aufgefordert, sich anhand des Entwurfs am Diskussionsprozess aktiv zu beteiligen. 

 

Als Referenten  konnte die SPD Hemmoor den stellvertretenden Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Cuxhaven, Gunnar Wegener,  gewinnen.

 

Gunnar Wegener wird den Entwurf vorstellen. Anschließend ist Gelegenheit zur Diskussion. Ortsvorsitzender Jan Tiedemann appelliert an alle Interessierten: "Kommt massenhaft. Nehmt die Chance wahr, Eure eigene Zukunft mitzugestalten!"

Nina Scheer im Osteland

2. 8. 2014. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer kommt am 18. September, 19.30 Uhr, nach Oldendorf. Sie informiert über Klimaschutz und Energieeffizienz im Brunkhorst'schen Huus. Der Name Scheer ist verbunden mit dem beispiellosen Engagement ihres Vaters Hermann Scheer für Erneuerbare Energien. Organisiert wird dieser Infoabend vom Netzwerk der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum (www.100ee-elbe-weser.de) in Zusammenarbeit mit der SPD.

SPD-Senioren erkunden die Obere Oste

SPD-Seniorenklönschnack im Café Central am Ostener Marktplatz
Fotos: Oberlauf der Oste in der Samtgemeinde Sittensen
 

17. 7. 2014. Das Osteland-Tourismusprojekt "Wir an der Oste" fällt auf fruchtbaren Boden: Immer mehr Vereine, Betriebe und Schulen an der Oste greifen die Anregung auf, den jeweils unbekannten Teil des 150 Kilometer langen Flusses zum Ziel von Ausfahrten und Ausflügen zu machen. 

 

Kürzlich erst haben die Naturfreunde Buchholz / Tostedt die Oste bei Osten und Oberndorf erkundet. So begeistert waren die Teilnehmer vom Oberlauf, dass sie im nächsten Jahr die Region an der Mündung um Balje und Neuhaus entdecken wollen.

 

Die Samtgemeinde Sittensen hat ebenfalls Osten und Oberndorf - samt einer  Mocambo-Fahrt - zum Ziel ihrer diesjährigen Ausfahrt gemacht.

 

Die AG 60 plus der SPD Hemmoor wiederum besucht demnächst die Wassermühle, das Handwerkermuseum und die Wanderfischastation in Sittensen sowie das Tister Bauernmoor, wie Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert beim jüngsten Senioren-Klönschnack im Ostener Café Central mitteilte. In der Sitzung stellte Osteland-Vorstandsmitglied Renate Bölsche die Tourenplanung vor.

SPD Osten: Grillfest bei der Feuerwehr

5. 7. 2014. Das erste Juli-Wochenende ist traditionsgemäß das Wochenende im Sommerfeste.  Dass es immer wieder mal regnete, tat zumindest  beim Grillfest der SPD Osten der Stimmung kaum Abbruch: Die Freiwillige Feuerwehr Osten bot Unterschlupf in ihrem benachbarten Gerätehaus, so dass die Gäste während des Regens im Trockenen, zwischen Tanklöschfahrzeugen und dem Einsatzboot "Oestinger", bei Grillwurst und Salaten feiern konnten. Auch SPD-Distriktsvorsitzender Stephan Haak zeigte sich dankbar, dass die Blauen den Roten Asyl gewährt hatten.

AG 60 plus: Angetan vom Familienzentrum

19.6. 2014. Auf das Gastlichste bewirtet - mit Kaffee und sechs selbstgebackenen Kuchen - wurde die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD Hemmoor bei ihrem Juni-Klönschnack, den sie in das DRK-Familienzentrum am Oestinger Weg verlegt hatte.
 
Nach Informationen unter anderem über das von Thorsten Schorrer vorgestellte Konzept der Tagespflege und nach einer Besichtigung des hellen und freundlichen Gebäudekomplexes, den die Gäste mit selbst gemalten Bildern geschmückt haben, zeigten sich die SPD-Seniorinnen und Senioren außerordentlich angetan von dem Anfang 2013 eröffneten und von Aleksandra Pallaschke koordinierten Angebot, über das auch im Internet ausführlich informiert wird.
 
Unter großem Beifall überreichte AG-60-plus-Mitglied Hannelore Haak (Osten) der DRK-Vertreterin einen Korb mit 35 selbst gestrickten Wollmützen, die Aleksandra Pallaschke im Winter an bedürftige Familien weiterleiten will.
 
Ein weiteres Thema der von Gerd-Michael Wilwert geleiteten Versammlung war die für August geplante Ausfahrt nach Sittensen.

Lesetipps und Lesertexte

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPD Hemmoor